Kategorien
Fakten

Fakt des Tages

„Hunde liegen nachts manchmal wach und denken über ihre Probleme nach.“

Kategorien
Sprüche & Zitate

Spruch des Tages

„Wir wurden geboren um einzigartig zu sein, nicht perfekt.“

Kategorien
Gesundheit & Ernährung Körper, Geist & Seele Wellness & Selfcare

Einfache Tipps gegen Stress

Stressabbau: Mehr Gelassenheit im Alltag 

Termin- und Leistungsdruck, der Wunsch nach Perfektion oder ein ungeklärter Konflikt im privaten Umfeld – Stress raubt uns manchmal den letzten Nerv. Und es kommt sogar noch schlimmer: Chronischer Stress macht krank.
Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man tägliche Belastungen meistern kann, ohne, dass der Körper darunter leidet.

Stressabbau durch Achtsamkeit

Bei der sogenannten Achtsamkeit geht es darum, seine zu Sinne schärfen und die Aufmerksamkeit ganz bewusst auf den Augenblick mit all seinen Facetten zu richten. Die äußeren Umstände sollen dabei nicht verändert, sondern so wie sie sind angenommen werden.

Häufig geschehen viele Dinge gleichzeitig oder laufen automatisch ab. Wir spüren dann gar nicht mehr richtig, was gerade geschieht. Indem du dich bewusst auf alle Emotionen, alle körperlichen Empfindungen und alles Wahrnehmbare konzentrierst, nimmst du den Moment wieder vollständig wahr. Dieses Prinzip lässt sich auf alle erdenklichen Situationen übertragen. 

Ein Beispiel: Statt durch die Bildergalerie auf deinem Smartphone zu scrollen, kannst du dir die einzelnen Details ansehen. Welche Farben sind darauf zu erkennen? Welche Strukturen haben Kleidungsstücke oder Pflanzen im Hintergrund? Welche Gefühle löst dieses bestimmte Bild in dir aus?

Wenn du achtsam bist, reduziert sich die Zeit, in der alles geschieht, jedenfalls gefühlt. Indem du dir die Zeit nimmst, deine Empfindungen zu sortieren, verändert sich dein Empfinden dafür, wie kurz oder lang der Moment anhält. Du kannst den Effekt der Entschleunigung zusätzlich beeinflussen, indem du bewusst langsamer handelst und Ruhepausen einlegst. Indem sich Zeitdruck und Hektik vermindern, fällt die Stressbewältigung leichter.

Ein weiterer Vorteil der der achtsamen Lebensweise ist die Erkenntnis, dass Gefühle vergänglich sind. Wenn du dich einen bestimmten Moment auf deine Emotionen konzentrierst, stellst du schnell fest, dass sie mit der Zeit an Intensität verlieren. Das hilft dir dabei stressige Erlebnisse besser auszuhalten. Du kannst dem Akutmoment souverän standhalten, weil du weißt, dass die starken Gefühle von Angst, Stress und Enge von selbst wieder abflachen werden.

Achtsamkeit verhilft dir also zu mehr Gelassenheit. Aber sie braucht Übung. Gerade Neulinge müssen sich häufig daran erinnern, den bewussten Lebensstil in ihren Alltag zu integrieren. Es kann eine Weile dauern, bis die alten Verhaltensmuster verblassen und der achtsame Lebensstil zur Selbstverständlichkeit wird.

Stressbewältigung durch Meditation

Meditation hilft dabei, für stressige Phasen gewappnet zu sein. Beim Meditieren geht es um Selbstregulation. Mit den unterschiedlichen Methoden lernst du, zur Ruhe zu kommen, die Konzentration zu fokussieren und dein Gefühlsleben unter Kontrolle zu halten. Es ist eine tolle Technik für alle, die langfristig an ihrer Stressresistenz arbeiten wollen und eignet sich vor allem in der Prävention.

Stress entsteht häufig dann, wenn das Idealbild vom Istzustand abweicht. Wenn du dir also etwas wünschst, was du nicht hast oder etwas tun sollst, dass dir gerade nicht möglich ist. In der Mediation erkennst du diese Diskrepanz und richtest deine Aufmerksamkeit bewusst davon ab.

Es kann eine Weile dauern, bis du es schaffst, die dunklen Gedanken beiseite zu schieben. Rufe dich immer ins jetzige Geschehen zurück und schweife nicht ab.

Eine leichte Atemübung für den Einstieg: Versuche deinen Atem zu kontrollieren lege all deine Aufmerksamkeit auf den Prozess, der dabei abläuft. Wie fühlt es sich an? Welche Bewegungen spielen sich in welcher Reihenfolge ab? Erkenne den Rhythmus und spüre die beruhigende Gleichmäßigkeit.
Das bewusste Atmen kannst du sowohl im Sitzen als auch im Liegen üben. Wenn du eine Hand dabei auf deinen Unterbauch legst, spürst du zusätzlich, wie dein Bauch an der Atmung beteiligt ist.

Versuche diese Atemübung gelegentlich in deinen Tagesablauf einzubauen. Wenige Minuten sind völlig ausreichend.

Unsere Facebook-Gruppe: „Zeit für Dich | Deine Meditationsgruppe“

>> Hier beitreten

Stressabbau durch Yoga

Yoga wirkt beruhigend und führt dich zurück zu deiner inneren Balance. Es kann entweder mit sportlichen Elementen kombiniert oder auf Atemtechniken beschränkt werden. Es bietet also die Basis für ein ganzheitliches Übungsprogramm zur Bekämpfung mentaler Belastung.

Zwei einfache Übungen zum Nachmachen:

Die Wechselatmung: Nimm eine aufrechte Sitzhaltung ein und schließe deine Augen. Der rechte Daumen verschließt das rechte Nasenloch, durch das linke atmest du ein. Schließe nun auch dieses Nasenloch mit deinem Ringfinger und halte den Atem an. Hebe dann den Daumen und lasse den Atem durch das rechte Nasenloch aus.

Das Mantra So Hum: Mache es dir in Rückenlage bequem und schließe deine Augen. Atme so, wie du immer atmest und achte darauf, was dabei in deinem Körper passiert. Spüre die Energie, die jeder Atemzug mit sich bringt und die Ruhe die bleibt, wenn der Atem deinen Körper wieder verlässt. Stelle dir bei Einatmen vor, wie du im Inneren “So” sagst und beim Ausatmen “Hum”.

Falls dir der sportliche Aspekt wichtiger ist, mache dich schlau, welche Yogakurse in deiner Nähe angeboten werden. Zwischen den klassischen Kursen im Fitnessstudio gibt es auch ausgefallenere Varianten, bei denen akrobatische Übungen in der Luft vollführt werden oder bei denen das eigene Haustier dabei sein kann.

Unsere Facebook-Gruppe: Zeit für Yoga | Deine Yogagruppe

>> Hier beitreten

Mache jetzt an der kostenlosen 30-Tage Yoga Challenge mit

Weniger Stress durch Sport

Nicht jeder kann in stressigen Momenten sofort zur Ruhe kommen. Yoga, Meditation oder das achtsame Erleben eines Augenblicks sind allesamt Methoden, bei denen es still und andächtig zugeht. Für Menschen, die sich bei innerer Anspannung lieber abreagieren, ist Sport vielleicht die bessere Lösung.

Bewegung an der frischen Luft tut erwiesenermaßen gut. Das Tageslicht, die natürlichen Geräusche, der Anblick und Geruch der Pflanzenwelt und die Düfte, die von ihr ausgehen, wirken sich positiv auf das mentale Wohlbefinden aus.

Outdooraktivitäten helfen nicht nur dabei, das persönliche Zielgewicht zu erreichen, sondern unterstützen den Körper auch in seiner Funktionalität. Ein Spaziergang an der frischen Luft wirkt sich zum Beispiel positiv auf den Blutdruck aus, stärkt das Immunsystem und erhöht die Lungenkapazität. Zusätzlich:

  1. Wird die Cortisolausschüttung reduziert. Cortisol ist ein Stresshormon, welches unter anderem Erkrankungen wie Depressionen und Herz-Kreislauf-Schwächen begünstigen kann.
  2. Wird die Ausschüttung von Alpha-Amylase vermindert. Alpha-Amylase ist ein Enzym, welches vermehrt bei Stress ausgeschüttet wird und unter anderem für eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung sorgen kann.
  3. Trainiert er den Rücken. Die Muskelkontraktionen bewirken, dass Wirbel und Bandscheibe besser gestützt werden.
  4. Ist er ein natürlicher Appetitzügler. Während der Bewegung wird das Hormon Ghrelin weniger produziert, Interleukin-6, Serotonin und Endorphine dafür umso mehr. Insgesamt sinkt dadurch das Verlangen zu essen, die Fettverbrennung und die Nährstoffversorgung des Muskelgewebes werden angekurbelt.
  5. Ist er ähnlich effektiv wie joggen, belastet den Körper aber nicht in der gleichen Weise und ist damit noch gesünder.
  6. Steigert er die Testosteron- und Adrenalinproduktion. Diese Hormone geben uns einen richtigen Energiekick und sorgen für gute Laune.

Sport in der Natur ist also eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Medikamenten und die ideale Vorbeugung gegen die Stressfalle Alltag. Eine halbe Stunde täglich reichen bereits aus, um die Wirkmechanismen in Gang zu setzen.

Um deinen Ausflug ins Grüne noch effektiver zu gestalten, solltest du Störfaktoren wie mögliche Telefonate weitestgehend unterbinden. Lasse das Handy deshalb einfach mal zu Hause.

Kategorien
Fakten

Fakt des Tages

„Je gebildeter und erfolgreicher eine Frau ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie mehr Alkohol trinkt.“

Kategorien
Sprüche & Zitate

Spruch des Tages

„Alles, was dir passiert, ist eine Einladung zum Wachsen.“

Kategorien
Essen & Trinken Rezepte Trends

Dalgona Kaffee

Liebst du cremigen Kaffee? Dann musst du umbedingt den Dalgona Coffee ausprobieren. Der Eiskaffee kommt aus Korea und erobert gerade Deutschland. Hier bekommst du die Zubereitungsanleitung von diesem Trend Getränk.

Basis-Rezept zum Kaffee-Trend des Jahres aus Südkorea

  • 1 Esslöffel – Instant-Kaffee
  • 1 Esslöffel – Zucker
  • 1 Esslöffel – kochendes Wasser
  • 200 ml Milch (warm oder kalt)
Kategorien
Fakten

Fakt des Tages

„Ständiger Schlafmangel kann uns dumm, unglücklich und dick machen.“

Kategorien
Sprüche & Zitate

Spruch des Tages

„Es ist deine innere Einstellung, die dein Leben bestimmt.“

Kategorien
Fakten

Fakt des Tages

„Wir werden mit nur zwei Ängsten geboren: Der Angst vorm Fallen und vor lauten Geräuschen. Alle anderen Ängste entstehen durch äußere Einflüsse.“

Kategorien
Sprüche & Zitate

Spruch des Tages

„In jedem Menschen ist Sonne. Man muss sie nur zum Leuchten bringen.“